Dieses Projekt machte ich frei aus dem Kopf heraus.
Als ich vor ca. einem Monat mit einer sehr inspirierenden Person am Bodenseeufer in Bregenz entlanglief, entdeckte ich Fahnenmasten, die, ohne mathematische Anordnung, aus dem Hafengelände wuchsen. Aus der richtigen Perspektive ergab sich eine Fläche aus diesen, in Nähe und Ferne stehenden Masten.
Am 11.11.2011 baute ich ein kleines Modell aus Zahnstochern und schrieb das Datum darauf. Das Video wurde hier bereits gepostet.

Später dann fing ich an, über eine größere Installation nach zu spinnen. Das Ergebnis ist eine Installation in einem Waldstück, welche ich, mit Hilfe von Freunden, innerhalb von rund 14 Stunden vornahm.

Das Ergebnis ist interessant.
Das Rohmaterial “Baum” oder “Holz” zu kombinieren mit dem Endprodukt “Papier”, welches gebleicht in jedem Haushalt verwendet wird.

Schwierig ist es, medial zu kommunizieren, dass die Bäume in ihrer Tiefe z.T. einen Abstand von 40 Metern aufweisen. Der höchste Punkt beträgt 4 Meter. Zwischen DIN A2 (Körper “J”) und DIN A6 (letztes “E”) verwendete ich jedes Format. Der Schriftzug ist rund 25 Meter breit.

 

Video 01: 
Herauszoomen vom entferntesten Punkt.

 

Video Nr 2:
Stopmotion-Ausschnitt der Anbringung.

 

Video Nr 3:
Richtige Perspektive von der Seite aus.